Social Media Plattformen gibt es genug, aber welche passt nun zu mir und meiner Absicht?

Social Media Plattformen verhelfen auch dir im Affiliate Marketing zu mehr Reichweite. Aber ist die Wahl des Netzwerkes auch immer die Richtige?

Dieser Artikel zeigt dir, auch durch die Grafik, welches der Netzwerke überhaupt für dich in Frage kommt. Selektiere durch die Kriterien, ob eine Social-Media-Präsenz für dich in Frage kommt.

Ein Blick auf die bekanntesten Social Media Plattformen

Facebook

In meinem Umfeld kann ich die Personen ohne einen Facebook-Account an einer Hand abzählen. Statistiken belegen das mehr als vier fünftel der 16-36 Jahre alten Internetanwender weltweit über Facebook sozial verbunden sind. Eine enorme Zahl. Selbst bei höheren Altersklasse glänzt Facebook.

Facebook

Facebook

FB hat so ein Netzwerk geschaffen um auf massivste Weise Menschen deiner Zielgruppe zu erreichen. Unter den Social Media Plattformen steht Facebook als erste Anlaufstelle, auch für dein Vorhaben des Affiliate-Marketing.

Facebook for Business bringt ein Tool mit sich, mit dem es gar jedem ermöglicht wird günstig und effektive Werbung an seine Zielgruppe weiter zu geben. Geprägt mit einem laserscharfem Targeting ist Facebook für uns als Advertisingplattform unumgänglich.

Twitter

Wird man bei Twitter aktiv, so muss man sich auf 140 Zeichen Text beschränken und die relevanten Hashtags (#)

nutze Twitter, wenn es schnell und um Echtzeit geht

Twitter ist die schnell, kurze Plattform der sozialen Netzwerke

gründlich recherchieren. Möchtest du dich in einer Nische oder einem Markt als Experten etablieren so funktioniert dies mit wertvollem, hilfreichem Content auch bei Twitter. Nur eben etwas kürzer.

Durch die Verwendung von Hashtags, z.B. #socitools, erreichst du jene Menschen die bereits mit diesem Hashtag interagiert haben, selbst wenn diese dir bisher nicht folgen.

Instagram

Rein mit Bildern macht man hier auf sich aufmerksam. Fotos von Tagesabläufen, Events, Produkte oder auch Memes finden in dieser Community Anklang.

Instagram für Bilder aller Art

Instagram

Instagram ist eines der einfachsten Social Media Plattformen

wenn es darum geht Traffic zu generieren.

Die Verwendung von passenden Hashtags darf unter den Fotos nicht fehlen. Zudem ist ein aktiver Followeraufbau durch regelmäßiges Folgen notwendig.

Tumblr

Viele bekannt Blogger haben bei Tumblr angefangen. Auch hier lassen sich Inhalte teilen und mit Hashtags versehen. Der virale Effekt, um massiv Menschen zu erreichen, kommt durch das Teilen deiner Inhalte zustande.

Tumblr ist der Allrounder unter den Social Media Plattformen

Tumblr ist der Allrounder unter den Social Media Plattformen

Fast jede Form an Content kann bei Tumbler genutzt werden:

  • Fotos
  • Videos
  • Audios
  • Texte und Textdateien
  • Zitate
  • usw.

Tumblr ist ein öffentliches Netzwerk. Man muss nicht angemeldet sein um auf die Inhalte zuzugreifen. Der Newsfeed hier ist sehr lang und unsortiert. Gestaltest du deine Beiträge also ausreichend interessant und veröffentlichst hier regelmäßig, so wirst du auf jeden Fall Menschen erreichen.

Pinterest

Pinterest gehört nach wie vor zu den kleineren Social Media Plattformen, wird aber immer total unterschätzt. Das weibliche Geschlecht tummelt sich überwiegend bei Pinterest. Viel DIY (Do-it-Youtself), Food und Kreatives ist bei Pinterest zu finden.

Pinterst als Social Media Plattform der Bilder

Pinterest

Pinterest funktioniert nicht in jedem Markt. Über qualitativ hochwertige Fotos und Bilder erreicht man hier seine Zielgruppe. Ein Repin gleicht einem Share, geliked wird ebenfalls. Interessenten folgen deinen Pinnwänden, die du katalogisiert auf deinem Profil angelegt hast.

Es lassen sich über zwei Arten Bilder auf Pinterest “anpinnen”.

  1. Der Pin-Button also Browseraddon. Hiermit erscheint bei den Bilder während des surfens ein roter Pinbutton. Einmal geklickt wird dieses Bild dann, zuzüglich eines Kommentars, auf Pinterest in der Pinnwand deiner Wahl veröffentlicht. Der Link zur Seite des Bildes wird automatisch hinterlegt.
  2. Manueller Upload – du erstellst ein Foto/Bild und lädst es über den Clienten bei Pinterest hoch. Auch hier kommt ein Text hinzu und der Link der vom Bild weiterleiten soll wird von dir manuell eingefügt.

Erweiterte Statistiken lassen sich über einen Business Account, der kostenlos anzulegen ist, einsehen.

Google+

große Kreise ziehen mit Google+ als Social Media Plattform

mit Google+ große Kreise ziehen

Leider hat sich Google+ nicht so sehr durchgesetzt wie erhofft. Dennoch findet man auch hier viele nützliche Inhalte, somit ist G+ auch für dich relevant.

Das Profil wird mit dem Zugang einer Gmail-Adresse verknüpft. Diese solltest du besitzen, da Google für uns im Online-Marketing aufgrund von Analytics und vielen weiteren, kostenlosen Tools, sehr wichtig ist.

Die Einrichtung ist einfach, die Handhabe auch. Ein Beitrag mit Link lässt sich einfach erstellen und man baut seine Kreise aus. (Aufbau von Followern)

Google+ ist sehr einfach zu verstehen und zu verwenden, daher ein oft genutztes Netzwerk und den Social Media Plattformen.

LinkedIn

Ein Netzwerk für Unternehmen. B2B.

LinkedIn für B2B, Berufe und Qualifikationsnetzwerk

LinkedIn für B2B, Berufe und Qualifikationsnetzwerk

Der Schwerpunkt liegt hier auf der Vernetzung auf internationaler Basis.

Ein Profil solltest du dennoch für dein Online-Business bei LinkedIn anlegen. Es wird dir nicht schaden im B2B präsent zu sein. Wichtige Kontakte lassen sich auch hier knüpfen, Traffic erlangst du über den Link in deinem Profil, ebenso über Beiträge.

Xing

Xing unter den Social Media Plattformen für die Vernetzung auf internationaler Ebene im B2B

Xing unter den Social Media Plattformen für die Vernetzung auf internationaler Ebene im B2B

Besteht deine Zielgruppe aus Freelancern, kleinen und mittelständischen Unternehmen, so ist Xing eine gute Wahl. Auch hier findet Business-2-Business statt.

Diese Social Media Plattform erinnert ein wenig an Facebook, was das Profil betrifft. Jedoch legt man hier mehr Wert auf Werdegänge und Infos aus den Berufszweigen.

Xing wird oftmals sehr unterschätzt, eignet sich aber hervorragend um seine Expertise an die richtigen Menschen seiner Zielgruppe weiter zu geben. Nicht zuletzt knüpft man hier wertvolle Kontakte in der Online-Welt.

Welche Social Media Plattformen passen nun zu mir?

Folgende Grafik soll dir bei der Wahl deiner Social Media Plattformen helfen:

Die Legende deine Social Media Plattform zu finden

Welche Social Media Plattformen passt zu dir?

…selbstverständlich darfst du dir diese Grafik zur besseren Ansicht herunterladen: klick zum Download

Dies sind keine Ecksteine, bedeutet, du solltest ruhig das ein oder andere Soziale Netzwerk für dich ausprobieren und ausgiebig testen. Ist deine Zielgruppe anzutreffen, wird interagiert und erzielst du Ergebnisse?

Ein Kundenavatar hilft ungemein deine Zielgruppe besser zu definieren. Eine Vorlage dazu findest du in diesem Blogartikel unter “Wer ist mein Kunde?”

Vielen Dank für deine Lesebereitschaft, ich hoffe dir bei der Wahl deiner Social Media Plattformen geholfen zu haben.

Welches ist denn dein bisher liebstes Netzwerke? Sag´s mir mit einem Kommentar…

 

Welche Social Media Plattform passt denn nun zu mir und meinem Vorhaben?

schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.