Social Selling, dein Weg zum ersten Euro im Netz

Was ist Social Selling überaupt?

Diese Art Direktvertrieb, betrieben über die uns gegebenen sozialen Netzwerke, wird immer populärer. Facebook, Google+, Twitter und Co. bieten uns beste Gegebenheiten um einfachstes Social Selling zu betreiben. Nicht selten ersetzt Social Selling den eigenen Minijob, ein Verdienst von bis zu 1000€ ist hier absolut real.

War es vor Jahren für große Konzerne noch “normal”, Postwurfsendungen und Zeitungsanzeigen zu schalten, so greifen diese inzwischen auf die sozialen Giganten zurück und schalten hier ihre Werbung. Der Clou dabei – dies können wir auch, zwar in etwas kleinerer Form, aber ja, wir können´s, ohne Werbung zu schalten und vor allem – kostenlos!

Nahezu jeder etablierte Internetnutzer hat in irgendeinem Netzwerk einen Account. Wir posten auf Facebook unser Mittagessen, erzählen anderen von unserem Kinoerlebnis auf Twitter und zeigen unsere schönsten Urlaubsbilder auf Pinterest. Warum auch nicht, soziale Aufmerksamkeit gehört heute zum Alltag dazu und ist auch nicht mehr weg zu denken. Wir sind gewillt uns, und unser Leben zu präsentieren, knüpfen so neue Kontakte, gar Freundschaften oder auch Liebesbeziehungen.

Schaut man sich mal die Werte von Unternehmen wie Facebook, Snapchat oder auch WhatsApp an, so muss einem zwangsläufig klar werden, dass dies nicht nur Netzwerke sind, es sind Wirtschaftsgiganten, die inzwischen enorme Reichweiten herstellen können. Diese Reichweiten sind für uns wichtig und eröffnen uns gratis den Markt fürs Social Selling.

Nimmt man nun ein Produkt um dies zu promoten, und findet in den sozialen Netzwerken die dazu passende Zielgruppe, so ist man ganz weit vorn dabei. Dies setzten wir im SocialSelling-Kurs um – kostenlos!

 

Beispiele wie SocialSelling funktioniert

Ein Beispiel: unser ADAC-Automobilclub – du hast doch sicher schon einmal an der Tankstelle oder auf größeren Parkplätzen einen Werbestand vom ADAC gesehen oder? Natürlich steht dieser dort, wo er auch die passenden Menschen trifft, nämlich Autofahrer! Es würde wenig Sinn machen, einen Werbestand des ADAC in einen Hinterhof einer Fleischerei zu stellen, da dort die Zielgruppe einfach nicht erreicht wird.

Ebenso funktioniert es auch in sozialen Netzwerken. Wir stellen uns dorthin, wo wir auf Menschen treffen, die sich vermutlich für unser Produkt interessieren. Wir suchen Hundegruppen auf Facebook, wenn wir denn ein Produkt zu Hundetraining bewerben möchten und wir packen unsere Reisebilder mit Verweis auf ein Reiseportal in die dazu passende Kategorie bei Pinterest, weil es nur so Sinn macht.

Das Interesse der Nutzer haben diese selbst, mit der Zugehörigkeit der Gruppe oder der Kategorie bewiesen, das macht es für uns umso einfacher diese anzusprechen und ihnen ein Produkt nahe zu legen. Beachtet man hierbei einige Tricks und Kniffe, so ist man der Provision schon sehr nah.

Die Abschlussrate (Conversion) in dieser Art des Direktvertriebs ist gering, aber gut ausgeführt sehr lukrativ und profitabel. Es fallen keine Kosten an, und kommt es zu einem Kauf, so werden wir mit einer Provision entlohnt. Ergo – viel für nichts und für jedermann zugänglich. Man benötigt keine Listen, Tools oder Software, einfach nur einen Social Media Account und ein wenig Hintergrundwissen. – dies liefern wir euch, gratis!

 

Trage dich hier zum kostenlosen, 5-teiligen Social Selling E-Mail Kurs ein. Du erhälst umgehend den ersten Kursteil. 

Bitte achte auf die korrekte Angabe deiner E-Mail-Adresse, da diese auch von dir bestätigt werden muss, im Anschluss senden wir dir automatisch den E-Mail-Kurs zu.

Welche sozialen Netzwerke kann ich nutzen?

Grundsätzlich empfehlen wir hier Facebook und Instagram, da diese beiden sich wunderbar miteinander verbinden lassen. Den kompletten Vorgang, die Einrichtung, die Abläufe, erklären wir euch in unserem kostenlosen E-Mail-Kurs dazu. Hier wird Schritt für Schritt erklärt wie ihr vom sozialen Netzwerk, bis hin zur Auszahlung der Provision gelangt und euer Social Selling erfolgreich umsetzt. Weitere Netzwerke, wie Twitter oder gar Youtube lassen sich auf ähnlich Weise einrichten um diese für Social Selling zu nutzen.

Hier die Netzwerke in denen ein Social Seller aktiv werden kann:

Facebook, Instagram, Twitter, Tumblr, Youtube, Flickr, LinkedIn, Pinterest, Vimeo, Google+, MySpace, Blogger, SnapChat… und und und…

eine große Liste mit Möglichen Netzwerken findet ihr hier: Namechk.com

 

Wie fange ich an?

Ganz einfach, arbeite die Lektionen unseres Kurses durch und leg einfach los! Jeder kann dies umsetzen und ist dem ein oder anderen Euro zusätzlich nicht böse! Den Kurs senden wir dir vollkommen kostenlos zu, du erhälst ihn in fünf Teilen an fünf Tagen, und kannst dich ganz in Ruhe damit auseinander setzen.

Unser Tipp: Nutze das verdiente Geld deines Social Sellings um dein Wissen zu erweitern, bilde dich fort und wende dein neu gewonnenes Wissen auch an. Oft ist es so das Menschen unheimlich viel Input konsumieren, diesen aber nie wirklich anwenden. Nur wer etwas bewegt, kann auch Ergebnisse erzielen.

Nun bist auch Du sicherlich schon ganz scharf drauf zu beginnen und dein eigenes Social Selling-Business zu starten. Wir senden dir den Kurs in fünf Teilen, täglich einen neuen. Jeder ist so konzipiert das sogar Oma es umsetzen könnte – also keine Angst vor neuen Herausforderungen. Es fallen keine Kosten an, mit manuellem SocialSelling kann man im schlimmsten Falle nur verdienen.

viel Spaß und Erfolg

Daniel von Socitools.com

…wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, teile ihn doch bitte auf Facebook oder Twitter! Vielen Dank!

 

Social Selling

schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 comments