300% mehr Umsatz durch einen Affiliate-Funnel

Ein Affiliate-Funnel gehört zum Business dazu, auch wenn du dich davor scheust, bisher kaum einen Plan hast wie vielleicht dein Affiliate-Funnel ausschaut, so solltest du dich dennoch mit dem Thema auseinander setzen.

Der Affiliate-Funnel steigert merklich deine Umsätze und schickt deinen Lead auf eine Reise, wodurch Vertrauen und Kompetenz für dich gewonnen wird.

Den Affiliate-Funnel verstehen…

Gerade in den ersten Tagen, neu dabei, fällt es vielen schwer einen Affiliate-Funnel für sich selbst zu erzeugen. Wie mache ich das? Wo setze ich an und worauf muss ich dort achten?

Zum allgemeinen Verständnis möchte ich an dieser Stelle direkt auf den Affiliate-Funnel eingehen und den “Ablauf” dessen erklären.

Sicherlich hast auch du bereits den “Trichter” in Verbindung mit einem Funnel kennengelernt. Aussagen wie: “wirf oben einen Euro hinein, unten kommen vier heraus!”, stehen recht oft damit in Verbindung. Ganz so einfach ist es nicht, denn es gehört eine Menge Geschick und Feingefühl dazu, einen guten Affilate-Funnel aufzubauen. Nicht zu vergessen, die Split-Tests, dazu aber später etwas mehr.

Du stellst dir also deinen Funnel als Trichter vor. Oben weit offen für alles, wird dieser abfallend immer schmaler. Wir versuchen also mit einem Affilate-Funnel zu selektieren. Von der Masse die oben anfängt, bleibt unten ein kleiner, aber sicherer Teil an Kunden hängen und schafft es somit den kompletten Funnel zu durchlaufen.

Schlau ist es, einen Funnel nicht nur durchlaufen zu lassen, sondern diesem eine Repeat- bzw. Retargetingfunktion zu verpassen. Ein guter Autoresponder, bspw. Klick-Tipp, hält hierfür Schnittstellen und Funktionen bereit, die einem die Arbeit vereinfachen.

Newsletter allein reichen nicht, wenn man es ernst meint!

Gerade im Affiliate-Marketing erlebe ich es immer wieder, wie einfach und halbherzig so manch ein Affiliate mit seinem Business verfährt.

Es werden gerade mal ein paar FollowUp-E-mails geschrieben, es wird kaum targetiert, kaum selektiert. Wer so verfährt, ist von einem profitablem Affiliate-Funnel, geschweige denn dem lukrativem Business, weit entfernt.

Über große Listen sind Newsletter sicherlich ausreichend, doch wer hat diese schon von heute auf morgen?

Also solltest auch du von deinen Leads maximal profitieren und sie durch einen ausgeklügelten Affiliate-Funnel in Kunden verwandeln.

Der Affiliate-Funnel in Aktion

Grundlegend hierfür ist natürlich dein Autoresponder, also das Sammeln von E-Mail-Adressen. Ein Blog als Anlaufstelle, ebenso anständige Landingpages müssen dafür vorhanden sein.

Trägt ein Interessent sich in deine Liste ein, so startet dein Funnel automatisch. Du sorgst für interessante, fesselnde Inhalte, fängst aber ruhig und gelassen an.

An dieser Stelle bereits mit knallhartem “Nun kauf das!” zu arbeiten ist ein Fehler. Bereite deinen Interessenten auf das vor, was kommt. Liefere ab, erkläre, beweise!

Als Faustregel gilt es mit sieben E-Mails zu arbeiten, bis ein Angebot unterbreitet wird. Diese müssen sitzen und überzeugen. Meine Test haben ergeben, dass ein Affiliate-Funnel aber auch gut mit 3er-Serien funktioniert. Schließlich arbeiten wir hier dennoch mit einem Tripwire (Refinanzierung, auch als AffiliateProdukt) und liefern vorab besten Content. Als Affiliate lässt sich der Funnel nur durch Klicks prüfen, nicht durch die Sales. Sicherlich gibt es hier auch Möglichkeiten einen Verkauf zu tracken, dies wäre aber für unser (schnelles) Vorhaben viel zu aufwändig.

Grundlegend schaut das Basismodell des Affiliate-Funnels so aus:

  • Lead generiert
  • Funnel startet
  • 3er-Serie Content
  • Angebot des Tripwire (niedriger Preisbereich)
  • Prüfung auf Klicks, ggf. Wiederholung
  • 3er-Serie Content
  • Angebot des Core-Offer (mittlerer Preisbereich)
  • Prüfung auf Klicks, ggf. Wiederholung
  • 3er-Serie Content
  • Angebot des Profit-Maximizer (hoher Preisbereich)
  • Funnelende oder Targetierung für den nächsten Affiliate-Funnel

Der Interessent wird also nicht einfach mit Angeboten überhäuft. Wir arbeiten hierbei mit wertvollen Inhalten, die den Interessenten auf das Ziel vorbereitet. Hierbei ist es wichtig das Interesse hoch zu halten und ein Gefühl zu vermitteln, welches ein Bedarfsgefühl weckt. Immer geschieht dies über den Nutzen des Produktes, welches verkauft werden soll. Hat ein Interessent den Nutzen erkannt, benötigt diesen, oder gar die Lösung, so steigt seine Kaufabsicht schließlich immens.

Auf keine Fall darfst du vergessen die E-Mails deines Funnels immer wieder zu optimieren, also zu split-testen. Klick-Tipp hält dafür, ab “Deluxe” direkt ein Tool für dich bereit.

Der Affiliate-Funnel, so sieht er aus

Ich arbeite hier mit Klick-Tipp und zeige dir den Affiliate-Funnel, und wie auch Du ihn dir mit einem Klick für dich importieren kannst. Du bekommst die komplette Vorlage mit nur einem Klick in dein Marketing-Cockpit, hinterlegst deine E-Mails, setzt deine Tags und bist ruck zuck startklar, ab sofort mit einem Affilate-Funnel zu arbeiten.

Schau dir den Funnel in diesem Video an:

Du musst deinen Affiliate-Funnel nicht mal selbst erstellen, nutze die Vorlage und erstelle ab sofort deine Funnel im Handumdrehen für deine Partnerprogramm.

> Den Affiliate-Funnel bekommst du hier (klick)

Test zufolge haben eine Umsatzsteigerung von mehr als 300% ergeben. Ein guter Funnel ist somit also auch für Dein Business Gold wert.

Ich wünsche viel viel Erfolg – sollten Fragen offen bleiben, so hinterlasse mir einfach einen Kommentar.

Wenn du mach einen kräftigen Leadmagneten suchst, schau dir diesen Artikel an: Splitten hilft – der bessere Leadmagent

Wie auch Du mit einem Affiliate-Funnel mehr Umsatz erreichst

schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Laut DSGVO müssen wir Dich über die Verwendung von Cookies informieren. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.