Finanzielle Freiheit schnuppern – der Testlauf im Urlaub

Oftmals höre ich in meinen Kreisen von “der schönsten Zeit des Jahres”, dem Urlaub. Wohlverdient und heiß ersehnt arbeiten wir immer wieder auf diesen, eigentlich viel zu kurzen, Zeitraum hin.

Schon länger, wie so viele andere auch, bin ich bestrebt, irgendwann den Status “finanzielle Freiheit” genießen zu dürfen.

Verfolgt man meine Laufbahn der vergangenen Jahre, sagen wir mal zwei an der Zahl, so ist doch ein deutliches Wachstum an mir selbst, aber auch an meinem Business deutlich erkennbar.

Es wurde also Zeit für einen Testlauf. Wie fühlt es sich an, eine Kombination aus Urlaub und Online-Business am eigenen Leib zu erfahren?

In diesem, recht persönlichen Beitrag, erzähle ich von meinem Testlauf und der Vision dahinter finanziell frei zu werden.

über den Wolken, auf dem Weg zur finanziellen Freiheit

Finanzielle Freiheit schnuppern in Ägypten

Ein Reisebericht, aber doch so viel mehr…

Wie immer ausgelaugt und recht müde, ging es Mitte Januar für meine Frau und mich ab nach Düsseldorf. Knapp gebucht, wie immer. Urlaub, endlich!

Unser Lieblingshotel “Magic Life Kalawy” (Safaga, Ägypten) war gebucht. Ein Hotel, in dem wir uns persönlich extrem wohl fühlen. Ein Zimmer mit Meerblick, gutes Essen, reichlich Programm, viel Sonne – für uns Erholung pur.

Normalerweise legen wir wirklich im Urlaub die Beine hoch. Gammeln sehr viel herum und genießen einfach die Zeit, einfach mal gar nichts tun zu müssen. Doch diesmal war es anders.

Eigentlich ganz schön mies vorbereitet, wollte ich wissen, wie ich fern der Heimat, ohne den PC, ohne stetige Bandbreite, auch im Ausland zurecht kam. Bewusst, und das war für mich bisher immer ein No-Go, habe ich keinen Laptop im Gepäck gehabt. Ein böser Fehler, wie sich später herausstellen sollte.

Meine Vorbereitung und ganz schön viel Druck

Noch kurz vor Reisebeginn war es mir sehr wichtig ein Projekt abzuschließen, denn ich wollte im Urlaub genau verfolgen, wie sich dieses Entwickelt. Hierbei handelte es sich um eine Email-Serie die meinen Lesern kostenlosen Content zum Thema “Online-Business-gründen” erklärt. (übrigens hier auf dem Blog zu bekommen)

Während meine Frau fleißig Koffer packte, saß ich also am Rechner, drehte Videos, schrieb Emails, setzte die Kampagne auf – geschafft. Soweit, so gut, aber unter Druck. Ich war mir sicher am Düsseldorf Airport würde man auch für uns keine Ausnahme machen, und auf uns warten. 🙂

Zu alldem kam natürlich noch die Arbeit in der Backstube. Eine letzte, wenn auch kurze Nacht stand noch an. Auch hier musste alles geregelt sein.

In den letzten Stunden packte ich mir dann noch einige Hörbücher und E-Books auf mein Tablet, man will ja vorbereitet sein. 😛

Das Tablet wurde also zu meinem Begleiter, in der Hoffnung, im Magic Life Kalawy wäre ausreichend Bandbreite zu bekommen sein, war mir dies an Vorbereitung erstmal genug. Schließlich nutze ich geschickt einen Passwort-Manager und auch die Google-Tools, von Gmail bis hin zu Google-Drive. Schreiben, lesen, arbeiten sind also somit geregelt, die Cloud macht´s möglich.

Was finanzielle Freiheit eigentlich bedeutet (für mich)

Gerade angekommen, wie das in bekannten Gefilden so ist, waren wir wirklich von der ersten Minute an im Urlaub. Tolle Begrüßung, super Service. Als Stammgäste angesehen, wurden wir zu unserem Zimmer gebracht und waren auch dann sofort wieder vom Meerblick in Block 12 begeistert. Für mich persönlich ein absolutes Highlight. Man sitzt auf der Terrasse, was nettes zu trinken, die Sonne scheint aus allen Rohren, man hört und sieht das Meer. – wäre doch jeder Tag so.

jeden Morgen dieser Ausblick

…der Ausblick von unserer Terrasse aus

Natürlich ging es auch in diesem Urlaub um Urlaub, Erholung, Ruhe, eben diese Sachen. Aber, ich wollte wissen, wie fühlt es sich an, wie komme ich zurecht, was wäre wenn…

Das Szenario finanzielle Freiheit lässt sich ja nun wirklich umfangreich definieren. Für mich jedoch sieht es wie folgt aus:

  • arbeiten mit Spaß und Freude
  • arbeiten und verdienen, wann ich will
  • arbeiten und verdienen, wo ich will
  • Zufriedenheit
  • Gesundheit (um überhaupt bestehen zu können)
  • Zeit ohne Grenzen

Viele andere sehen das schon wieder ganz anders. Oftmals geht es dabei um materielle Dinge – Autos, Uhren, Häuser, Extreme-Lilfestyle. Weit gefehlt. Ein tolles Auto fahre ich, ich wohne gut, ich kann mich kleiden wie ich mag und stehe auf Pizza aber auch auf richtig gute Steaks. All das leisten wir uns also jetzt schon. Auch, glaube ich, mehr Urlaub als andere. Aber bin ich zufrieden?

Ganz ehrlich, weiß ich nicht! Ich denke, es ist auch ganz schwer den Stand der vollkommenen Zufriedenheit zu erlangen, denn da gehört wesentlich mehr dazu. Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, wäre für mich eben, nur noch mein Online-Business betreiben zu können, dies natürlich wo und wann ich es möchte. Der Grundstein jedoch ist gelegt und der Plan dazu steht.

Bisher ist es noch so, dass wir für unseren Lebensstand doch einiges tun müssen. Nicht nur online. Meine Frau, als Wohnbereichsleitung in der Altenpflege, arbeitet nicht erheblich weniger als auch ich. In Schichten trennen uns oft die Wege der Zeit, da ich hauptberuflich nachts arbeite. Die Zeit ist für uns also ein sehr wichtiger Faktor, was sogar ein Großteil des Umfeldes gar nicht verstehen kann – manchmal richtig frustrierend 🙁 . Ein “mal eben” oder “ganz spontan” gibt es fast gar nicht. Auch die Wochenenden sind zu 70%, beiderseits, mit Arbeit belegt – die Zeit, sie fehlt. Aber – ein Ziel, da will ich hin und da bleibe ich dran.

Übrigens war auch dies der ausschlaggebende Punkt für mich, online tätig zu werden und ein Online-Business zu gründen.

Sonne, Strand und Online-Business

Jutjut, die Tage nahmen ihren Lauf, eigentlich viel zu schnell. Recht fix wurde ich mit dem ersten Problem konfrontiert. Tippen am Tablet ist Müll. 🙂 (inzwischen habe ich eine Bluetooth-Tastatur angeschafft, Top!)

Tja eine dumme Erkenntnis, Emails beantworten ging ja noch, aber mal einen Blogartikel schreiben, Kommentare auf Youtube oder Facebook beantworten, umfangreich, schon mies.

Der Knüller ging dann auf, als es ein Problem seitens des Hostings für Socitools gab. Extreme Ladezeiten und Unerreichbarkeit der Seiten mussten fix behoben werden. Schließlich brach das “kleine” Chaos aus. Produktzugänge meiner Kunden wurden nicht ausgeliefert, das Produkt selbst war nicht zuverlässig erreichbar, Support-Emails häuften sich, der Hosting-Support-Chat (sonst 1A) wollte in Ägypten nicht so recht funktionieren. Autsch! Aber okay, auch das habe ich dann irgendwie in den Griff bekommen, dauerte nur etwas und das füllte mir einen Tag mit dem Tablet an der Beachbar aus. (All-Inclusive sie dank mit reichlich Radler und Long Island Iced Tea, zu späterer Stunde) 🙂

Weiter ging es natürlich auf die Support-Mails meiner Kunden und Leser zu reagieren, dies war aber recht fix erledigt, wenn auch nicht so schnell wie gewohnt am PC daheim.

Eine weitere Lösung musste für die Email-Serie her, die ich kurz vor dem Urlaub aufgesetzt hatte. Die Serie führt zu einer Reihe Schulungsvideos und bietet unter anderem Produkte wie BizPreStart und den Traffic-Starter-Guide an. Echt super, wenn man dazu dann E-Mails bekommt, die Buttons aber nicht funktionieren. 🙂 Die Videos liegen auf einer Subdomain und wurden ganz fix mit OptimizePress eingebunden. Hast du schonmal mit OptimizePress am Tablet gearbeitet? – ich wünsche es dir nicht… 🙂

…nun aber genug gemeckert…

der Weg über das Riff hinweg

der Steg über das Riff hinweg, schnorcheln 24/7

…und das konnte ich feiern…

Was für ein geniales Gefühl! Du liegst am Strand und auf einmal wird dir klar: “Wow, ich bin im Urlaub und der nächste finanziert sich gerade von ganz allein”.

Mein anständiger, funktionierender Verkaufsprozess steht ja erst seit Dezember 2017 so richtig auf den Beinen. Erst jetzt im Urlaub wurde mir bewusst, was ich dort eigentlich geschaffen hatte.

Sah mein Alltag voller Gewohnheiten sonst so geplant aus – Backstube, Bloggen, Marketing und Privates, all das auf repeat, so realisierte ich erst jetzt, dass ich mir wirklich eine funktionierende, passive Einkommensquelle erstellt hatte.

Noch gut ein Jahr zuvor, war ich froh, einen dreistelligen Betrag zu erhaschen. Von Kontinuität durfte hier keine Rede sein. Also doch ganz schön was erreicht. Allein ein Blick auf das Projekt Socitools.com zeigt, jetzt nach fast einem Jahr, eine wahnsinns Entwicklung. Ein Memberbereich, Coachings, Kurse, der Blog und so vieles mehr sind einfach so entstanden, obwohl an allen Ecken die Zeit fehlte. Vielleicht auch für Dich ein Anreiz und Motivation, mal ein Jahr lang richtig Gas zu geben.

Ein großes Highlight war für mich, als meine Frau mir sagte, ich könne stolz auf mich sein. Ja, auch wenn sie mich immer unterstützt hat, so ganz traute sie dem Online-Business nie. Ganz nach der weit vertretenen Meinung “Internet = böse”. 🙂 So ändert man eben Meinungen – mit Beweisen.

Dieser Urlaub hat mir gezeigt wie sehr ein ortsunsabhängiges Business das Leben verändern kann. Ich werde weiter machen, weiter lernen, noch mehr tun. Vielleicht ist das Ziel “finanzielle Freiheit” gar nicht mehr so weit entfernt.

Kathi und Daniel

Kathi und ich, wir sollten üben Selfies zu machen 🙂

An dieser Stelle möchte ich meiner Frau, meinen Mitmenschen und auch Dir, als meinem Leser, dafür danken, mich auf diesem Wege begleitet zu haben. Ohne mein Umfeld, die Kontakte und das ganze Wissen wäre ich vermutlich nie soweit gekommen.

Vielen Dank

Daniel

 

P.S.: Willst auch Du ein Jahr mal richtig Gas geben? So nutze den VIP-AffiliateClub3.0 und bau dir Schritt für Schritt Deine Einkommensquelle auf!

 

 

 

Urlaub mal anders, finanzielle Freiheit schnuppern

schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Laut DSGVO müssen wir Dich über die Verwendung von Cookies informieren. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.